Zu Inhalt springen
Zweig eines Mandelsbaums mit weißrosa Blüten

Mache Deinen Garten fit für den Frühling – Drei essenzielle Tipps

Der Frühling steht vor der Tür und es ist Zeit, deinen Garten frühlingsfit zu machen! Jetzt ist der richtige Moment, um ein paar wichtige Vorbereitungen zu treffen, damit dein Garten in voller Pracht und voller Blüte erstrahlen kann. Daher möchten wir heute drei Tipps vorstellen, die die Gartenvorbereitung im Frühling einfach machen:

1. Frostschäden an Pflanzen erkennen und beheben

Nach dem Winter ist es wichtig, deinen Garten genau zu untersuchen. Schau nach, ob deine Pflanzen Frostschäden erlitten haben. Besonders junge Triebe und empfindliche Pflanzen sind oft betroffen. Frostschäden erkennst du an welken, braunen oder schwarzen Blättern und Trieben. Diese beschädigten Teile solltest du vorsichtig entfernen. Dadurch förderst du das Wachstum neuer, gesunder Triebe, sodass die Pflanzen frisch und kräftig in den Frühling starten. Beim Pflanzenschnitt ist es allerdings wichtig, die Besonderheiten der jeweiligen Pflanzen und auch Standorte zu berücksichtigen. So ist es beispielsweise für junge Kernobstbäume (z.B. Apfel, Birne) wichtig, dass der Schnitt erst nach der Frostperiode (je nach Region meist Ende Februar / Anfang März) erfolgt, da sie in den ersten Jahren noch sehr anfällig für starken Frost sein können.

2. Pflanzbeete vorbereiten

Der zweite Schritt ist, die Pflanzbeete vorzubereiten. Nach dem langen Winter ist der Boden oft verdichtet und braucht etwas Zuwendung. Beginne damit, die Erde umzugraben, um sie aufzulockern. Das verbessert die Belüftung und erleichtert das Wurzelwachstum neuer Pflanzen. Außerdem kannst du so unerwünschte Wildkräuter, Unkraut oder auch alte Pflanzenreste besser entfernen und die Erde kann das Regenwasser besser aufnehmen. Die Oberfläche deines Beetes sollte in allen Richtungen bearbeitet werden, allerdings ist es wichtig, dabei darauf zu achten, nicht zu tief zu kommen. Am besten kann dafür ein Sauzahn oder eine Grabgabel genutzt werden. Diese Tätigkeiten bereiten den Boden darauf vor, sich zu setzen und eine optimale Umgebung für das Einsetzen neuer Pflanzen zu schaffen. Eine gut vorbereitete Erde ist schließlich wortwörtlich „die Basis“ für ein gesundes Pflanzenwachstum.

3. Organischen Dünger einbringen

Zum Schluss ist es Zeit, den Boden ausgewogen mit Nährstoffen zu versorgen. Der Einsatz von organischem Dünger spielt hierbei eine große Rolle. Organischer Dünger (in Abgrenzung zum mineralischen Dünger), wie Kompost, ist reich an Nährstoffen und fördert die Bodengesundheit. Er verbessert die Bodenstruktur, fördert die Aktivität von Bodenorganismen und liefert langsam Nährstoffe für die Pflanzen. Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass organischer Dünger Zeit braucht, um von den Mikroorganismen im Boden abgebaut zu werden, bevor die Pflanzen die Nährstoffe aufnehmen können. Daher sollte er mehrere Wochen vor dem Pflanzen aufgebracht werden. Außerdem ist zu beachten, dass organischer Dünger vor allem für eine Anreicherung von Stickstoff im Boden sorgt, der wichtig für das Pflanzenwachstum ist. Allerdings braucht eine Pflanze insbesondere für eine üppige Blütenbildung auch Phosphor und Kalium. Daher solltest du auch überlegen, ob eine spätere Düngung mit mineralischen Nährstoffen sinnvoll und angebracht ist.

 

Diese Gartenarbeiten sorgen dafür, dass dein Garten bereit für den Frühling ist! Durch sorgfältiges Beschneiden, die Vorbereitung der Beete und das Einbringen von organischem Dünger schaffst du die besten Voraussetzungen für ein üppiges Wachstum und eine herrliche Blüte deiner Gartenpflanzenim Frühling und im Sommer. Denke daran, ein wenig Vorbereitung jetzt führt zu einem gesunden und blühenden Garten in den kommenden Monaten. Happy Gardening! :)

Vorheriger Artikel Frühblüher: Die fünf schönsten Sträucher mit besonders schöner Frühlingsblüte
Nächster Artikel Die alternative Hecke: 5 Heckenpflanzen, die schön und auch noch gesund sind
🎁💝 Feiert mit uns den Sommer - 10 % auf unser ausgewähltes Sortiment noch bis Ende Juni!