Zu Inhalt springen

Regelmäßig erreichen uns viele Fragen rund um den Garten. Daher haben wir hier die häufigsten Fragen beantwortet und zusammengefasst.

  • Wann und wie schneide ich meinen Apfelbaum?
  • Wie pflege ich meine Rosen richtig?
  • Wie kann ich meinen Garten winterfest machen?
  • Wie kann ich meine Pflanzen vor Frost schützen?
  • Welche Vorbereitungen sollte ich für den Frühling treffen?
  • Wie kann ich meinen Boden verbessern?
  • Wie kann ich meinen Garten am besten wässern?
  • Wie kann ich meinen Kompost richtig anlegen?
  • Welche bienen- und vogelfreundlichen Sträucher eignen sich für Sichtschutz?
  • Welche Pflanzen eignen sich für eine bienenfreundliche Gartenbepflanzung?
  • Welche Pflanzen eignen sich für einen Schattengarten?
  • Welche Obstbäume eignen sich für kleine Gärten?
  • Welche Sträucher sind besonders pflegeleicht?
  • Welche Pflanzen eignen sich für eine immergrüne Hecke?
  • Welche Pflanzen eignen sich für einen schattigen Balkon?
  • Welche Heckenpflanze eignet sich für Staunässe?
  • Vertragen Holunderpflanzen Wind und Lehmboden?
  • Welche Pflanzen eignen sich für einen trockenen, sonnigen Standort?
  • Welche Pflanzen eignen sich für einen Steingarten?
  • Welche Pflanzen eignen sich für einen Duftgarten?
  • Welche Pflanzen eignen sich für Balkonkästen im Winter?
  • Welche Pflanzen eignen sich für einen naturnahen Garten?
  • Welche Pflanzen eignen sich für einen mediterranen Garten?
  • Wie kann man Blattläusen am Holunder vorbeugen?
  • Was kann ich generell gegen Blattläuse tun?
  • Wie kann man gegen Frostspanner an Apfelbäumen vorgehen?
  • Wie bekämpfe ich Schnecken im Garten?
  • Wie pflanze ich einen Kirschbaum richtig?
  • Ich komme erst in 2 – 3 Tagen zum Pflanzen, wie kann ich wurzelnackte Pflanzen am besten lagern?

Fragen zur Gartenpflege

Wann und wie schneide ich meinen Apfelbaum?

Der beste Zeitpunkt zum Schneiden eines Apfelbaums ist im Spätwinter oder zeitigen Frühjahr, bevor der Saftfluss beginnt. Entferne zuerst alle toten, kranken oder sich kreuzenden Äste. Dann lichte die Baumkrone aus, um Licht und Luft in den Baum zu lassen. Schneide die Hauptäste so zurück, dass sie nach außen wachsen, um eine offene Krone zu fördern. Kürze die Seitentriebe ein, um das Fruchtholz zu verjüngen. Ein regelmäßiger Schnitt fördert die Gesundheit des Baums und erhöht den Ertrag.

Wie pflege ich meine Rosen richtig?

Rosen benötigen einen sonnigen Standort und gut durchlässigen Boden. Gieße regelmäßig und sorge dafür, dass die Blätter trocken bleiben, um Pilzkrankheiten vorzubeugen. Düngen solltest du im Frühjahr und nach der ersten Blüte mit einem speziellen Rosendünger. Schneide verblühte Blüten regelmäßig ab, um die Bildung neuer Knospen zu fördern. Im Frühjahr erfolgt der Hauptschnitt, um die Pflanze zu verjüngen und die Form zu erhalten. Achte darauf, abgestorbene und schwache Triebe zu entfernen.

Wie kann ich meinen Garten winterfest machen?

Mache deinen Garten winterfest, indem du empfindliche Pflanzen mit Laub, Reisig oder speziellen Abdeckungen schützt. Grabe nicht winterharte Pflanzen wie Dahlienknollen aus und lagere sie frostfrei. Leere Wasserleitungen und Regentonnen, um Frostschäden zu vermeiden. Bringe eine Mulchschicht auf Beete auf, um den Boden zu schützen. Schütze junge Bäume mit Stammschutz vor Frost und Nagetieren. Decke Kübelpflanzen mit Vlies oder Jutesäcken ab und stelle sie an geschützte Orte.

Eine ausführliche Beschreibung wie du deinen Garten am besten winterfest machen kannst findest du in unserem Blogartikel.

Wie kann ich meine Pflanzen vor Frost schützen?

Schütze empfindliche Pflanzen vor Frost, indem du sie mit Vlies, Jute oder Laub abdeckst. Mulche den Boden um die Pflanzen herum, um die Wurzeln zu isolieren. Bringe Kübelpflanzen in geschützte Bereiche oder umwickle die Töpfe mit isolierendem Material. Gieße die Pflanzen vor Frostperioden gut, da feuchter Boden Wärme besser speichert. Junge Bäume und Sträucher kannst du mit einem Stammschutz vor Frostschäden bewahren. Bei extremen Temperaturen stelle eine Wärmequelle wie eine Frostschutzlampe in Gewächshäusern auf.

Eine ausführliche Beschreibung wie du deinen Garten am besten winterfest machen kannst findest du in unserem Blogartikel.

Welche Vorbereitungen sollte ich für den Frühling treffen?

Bereite deinen Garten für den Frühling vor, indem du Laub und Unkraut entfernst und den Boden mit Kompost lockerst. Plane die Bepflanzung und schneide Stauden und Obstbäume zurück. Prüfe und reinige deine Gartengeräte, vertikutiere und dünge den Rasen. Mulche die Beete, pflanze Frühblüher und setze den Kompost um. Überprüfe Bewässerungssysteme und repariere eventuelle Schäden.

Eine ausführliche Beschreibung wie du deinen Garten fit für den Frühling machst, findest du auch in unserem Blogartikel.

Wie kann ich meinen Boden verbessern?

Du kannst deinen Boden verbessern, indem du regelmäßig organisches Material wie Kompost oder gut verrotteten Mist einarbeitest. Das erhöht die Bodenfruchtbarkeit und verbessert die Struktur. Bei schweren Böden mische Sand oder feinen Kies hinzu, um die Drainage zu verbessern. Für sandige Böden füge Tonminerale oder Lehm hinzu, um die Wasserhaltefähigkeit zu erhöhen. Gründüngungspflanzen wie Klee oder Senf tragen ebenfalls zur Bodenverbesserung bei. Teste den pH-Wert und passe ihn bei Bedarf mit Kalk oder Schwefel an.

Schau für weitere Informationen auch gerne unseren Blogartikel "Alles was du über Nährstoffe und Dünger im Garten wissen musst" an.

Wie kann ich meinen Garten am besten wässern?

Für ein gesundes Wachstum ist eine gute Bewässerung entscheidend. Regenwasser ist ideal, da es frei von Chemikalien ist und natürliche Nährstoffe enthält. Gieße am besten früh morgens oder spät abends, um Verdunstung zu minimieren. Achte darauf, die richtige Menge zu gießen, damit Wasser tief in den Boden eindringt und Wurzeln sich entwickeln können. Verwende Mulch und lockere den Boden, um die Feuchtigkeit zu halten und die Wasseraufnahme zu verbessern.

Für weitere Informationen schaue dir gerne unseren Blogartikel zur richtigen Gartenbewässerung an.

Wie kann ich meinen Kompost richtig anlegen?

Lege deinen Kompost an einem halbschattigen Platz im Garten an. Beginne mit einer Schicht groben Materials wie Zweigen, um die Belüftung zu verbessern. Füge abwechselnd Schichten aus grünen (stickstoffreichen) und braunen (kohlenstoffreichen) Materialien hinzu. Halte den Kompost feucht, aber nicht zu nass, und wende ihn regelmäßig, um die Zersetzung zu fördern. Vermeide Fleisch, Milchprodukte und kranke Pflanzen. Nach etwa 6-12 Monaten erhältst du reifen Kompost, der als wertvoller Dünger verwendet werden kann.

Für weitere Informationen schaue dir gerne auch unseren Blogartikel zum richtigen Kompostieren an.

Fragen zur Gartengestaltung

Welche bienen- und vogelfreundlichen Sträucher eignen sich für Sichtschutz?

Gold-, Blut- oder Alpenjohannisbeeren, Rispen- oder Blasenspieren, Aronie, Honigbeere, Feldahorn, Bart- oder Säckelblume sind ideale Sträucher für einen bienen- und vogelfreundlichen Sichtschutz. Diese Pflanzen bieten sowohl Nahrungsquellen als auch Lebensräume für viele Insekten und Vögel. Sie blühen zu verschiedenen Jahreszeiten und tragen oft Früchte, die bei Tieren sehr beliebt sind. Achte darauf, die Sträucher in einer lockeren, gemischten Hecke zu pflanzen, um die Artenvielfalt zu fördern. Zudem sind viele dieser Sträucher pflegeleicht und kommen mit unterschiedlichen Bodenverhältnissen gut zurecht. Einmal gut etabliert, bieten sie nicht nur Sichtschutz, sondern auch einen wertvollen Beitrag zur Natur. Regelmäßiges Gießen und gelegentliches Düngen fördern das Wachstum und die Blühfreudigkeit.

Beispiele für besonders blickdichte Pflanzen findest du auch in unserer Kategorie Blickdichte Sträucher.

Welche Pflanzen eignen sich für eine bienenfreundliche Gartenbepflanzung?

Bienenfreundliche Pflanzen sind zum Beispiel Kornelkirsche, Sommerflieder oder ein Weißdorn. Diese Pflanzen bieten reichlich Nektar und Pollen für Bienen und andere Bestäuber. Pflanze eine Vielfalt von Blumen, die zu unterschiedlichen Zeiten blühen, um das ganze Jahr über Nahrungsquellen zu bieten. Wildblumenmischungen sind ebenfalls eine gute Option, da sie eine natürliche Vielfalt fördern. Achte darauf, keine Pestizide zu verwenden, die Bienen schaden könnten. Ein kleiner Teich oder eine Wasserschale hilft Bienen, Wasser zu finden. Durch die Schaffung eines bienenfreundlichen Gartens trägst du aktiv zum Schutz dieser wichtigen Bestäuber bei.

Für weitere Informationen kannst du dir auch unseren Blogartikel für einen bienenfreundlichen Garten anschauen.

Welche Pflanzen eignen sich für einen Schattengarten?

Für schattige Standorte eignen sich Pflanzen wie Funkien (Hosta), Farne und Astilben. Diese Pflanzen lieben den Schatten und kommen gut mit wenig Licht zurecht. Auch Hortensien und Rhododendren gedeihen im Schatten, wenn der Boden sauer und humusreich ist. Mulchen mit Rindenhumus hilft, die Feuchtigkeit im Boden zu halten und das Unkrautwachstum zu unterdrücken. Regelmäßiges Gießen ist wichtig, besonders in trockenen Perioden. Düngen solltest du im Frühjahr mit einem Langzeitdünger, um ein gesundes Wachstum zu fördern. Achte darauf, dass die Pflanzen ausreichend Platz haben, um sich auszubreiten und gut zu wachsen.

Welche Obstbäume eignen sich für kleine Gärten?

Für kleine Gärten eignen sich Obstbäume auf schwach wachsenden Unterlagen wie Säulen- und Zwergbäume. Apfelbäume auf M9-Unterlagen oder Spalierobst sind ideal, da sie wenig Platz benötigen und leicht zu pflegen sind. Birnenbäume auf Quittenunterlagen bleiben ebenfalls kompakt. Pfirsich- und Aprikosenbäume in Buschform sind gute Optionen. Achte auf den richtigen Pflanzabstand und eine gute Belüftung. Regelmäßiger Schnitt fördert die Fruchtbildung und hält die Bäume in Form. Schaue für die Auswahl der Pflanzen gerne in unserem Obst-Sortiment nach. 

Welche Sträucher sind besonders pflegeleicht?

Besonders pflegeleicht sind Sträucher wie der Flieder, der Schmetterlingsflieder (Buddleja) und der Spierstrauch (Spiraea). Diese Sträucher benötigen wenig Pflege und sind sehr robust. Sie gedeihen in verschiedenen Bodenarten und kommen mit unterschiedlichen Lichtverhältnissen zurecht. Ein regelmäßiger Rückschnitt im Frühjahr fördert die Blütenbildung und hält die Pflanzen in Form. Mulchen schützt den Boden und hält die Feuchtigkeit. Düngen ist meist nur einmal im Jahr nötig, um ein gesundes Wachstum zu unterstützen.

Welche Pflanzen eignen sich für eine immergrüne Hecke?

Für eine immergrüne Hecke eignen sich Pflanzen wie Thuja, Eibe und Kirschlorbeer. Diese Pflanzen behalten auch im Winter ihr Laub und bieten das ganze Jahr über Sichtschutz. Thuja und Kirschlorbeer wachsen relativ schnell und bilden dichte Hecken. Eiben wachsen langsamer, sind aber sehr langlebig und schnittverträglich. Achte darauf, die Hecke regelmäßig zu schneiden, um eine schöne Form zu erhalten. Düngen im Frühjahr fördert das Wachstum. Gieße die Hecke besonders in den ersten Jahren regelmäßig, um das Anwachsen zu unterstützen.

Eine große Auswahl an unterschiedlichen Heckenpflanzen findest du in unseren Rubriken "die klassische Hecke" oder "die moderne Hecke".

Welche Pflanzen eignen sich für einen schattigen Balkon?

Für schattige Balkone eignen sich Pflanzen wie Fuchsien, Begonien und Hortensien. Diese Pflanzen gedeihen gut im Schatten und bringen Farbe auf deinen Balkon. Auch Farne und Efeu sind gute Optionen für schattige Bereiche. Achte darauf, die Pflanzen regelmäßig zu gießen, da schattige Standorte oft weniger schnell austrocknen, aber dennoch gleichmäßige Feuchtigkeit benötigen. Verwende einen guten, nährstoffreichen Boden und dünge die Pflanzen im Frühjahr und Sommer. Regelmäßiges Entfernen verblühter Blüten fördert die Bildung neuer Knospen und hält die Pflanzen gesund.

Welche Heckenpflanze eignet sich für Staunässe?

Für Standorte mit Staunässe sind Sumpfzypressen und Erlen ideal. Diese Pflanzen sind an feuchte Böden angepasst und können in solchen Bedingungen gedeihen. Sumpfzypressen wachsen schnell und bilden dichte Hecken, die sich gut schneiden lassen. Erlen vertragen sogar stehendes Wasser und sind ebenfalls sehr robust. Beide Pflanzen bieten Lebensraum für viele Tierarten und tragen zur Biodiversität bei. Achte darauf, die Pflanzen regelmäßig zu beschneiden, um die gewünschte Form zu erhalten. Zusätzlich kannst du den Boden mit Sand oder Kies durchlässiger machen, um die Wasserableitung zu verbessern.

Vertragen Holunderpflanzen Wind und Lehmboden?

Ja, Holunderpflanzen sind ziemlich robust und können sowohl Wind als auch Lehmboden gut vertragen. Es ist jedoch wichtig, den Lehmboden etwas zu verbessern, um Staunässe zu vermeiden. Mische den Boden mit Sand oder feinem Kies, um die Drainage zu verbessern. Holunder verträgt auch windige Standorte, sollte aber vor extremen, eisigen Winden geschützt werden. Regelmäßiges Gießen, vor allem in trockenen Perioden, hilft der Pflanze, gesund zu bleiben. Ein bisschen Kompost oder organischer Dünger im Frühling fördert das Wachstum. Holunder ist zudem sehr anpassungsfähig und kann sogar in städtischen Umgebungen gut gedeihen, da er wenig Pflege benötigt und verschiedene Böden toleriert.

Welche Pflanzen eignen sich für einen trockenen, sonnigen Standort?

Für trockene, sonnige Standorte sind Pflanzen wie Lavendel, Thymian und Rosmarin ideal. Diese mediterranen Kräuter sind an solche Bedingungen angepasst und benötigen nur wenig Wasser. Auch Sedum-Arten (Fetthenne) und verschiedene Gräser wie das Lampenputzergras sind gut geeignet. Achte darauf, gut durchlässigen Boden zu haben, damit keine Staunässe entsteht. Eine Mulchschicht hilft, die Feuchtigkeit im Boden zu halten. Regelmäßiges Gießen ist in den ersten Wochen nach dem Pflanzen wichtig, bis die Pflanzen gut eingewurzelt sind.

Welche Pflanzen eignen sich für einen Steingarten?

Für Steingärten eignen sich Pflanzen wie Hauswurz (Sempervivum), Fetthenne (Sedum) und Lavendel. Diese Pflanzen sind trockenheitsresistent und gedeihen in gut durchlässigem Boden. Polsterstauden wie Thymian und Steinkraut fügen sich gut in das steinige Umfeld ein. Achte darauf, den Boden gut zu entwässern und organisches Material einzuarbeiten. Mulche mit Kies oder Steinen, um die Feuchtigkeit zu halten und Unkraut zu unterdrücken. Regelmäßiges Zurückschneiden fördert das kompakte Wachstum.

Welche Pflanzen eignen sich für einen Duftgarten?

Pflanzen wie Lavendel, Rosen, Jasmin und Duftgeranien eignen sich hervorragend für einen Duftgarten. Diese Pflanzen verbreiten angenehme Düfte und ziehen zudem Bestäuber wie Bienen und Schmetterlinge an. Achte darauf, duftende Kräuter wie Thymian, Salbei und Minze zu integrieren, die auch kulinarisch genutzt werden können. Pflanze nach Blühzeiten gestaffelt, um das ganze Jahr über Duft zu genießen. Regelmäßiges Beschneiden und Düngen hält die Pflanzen gesund und fördert die Blütenbildung.

Um ein tolles Duft-Erlebnis im Garten zu schaffen haben wir auch extra die beiden Pflanzenpakete "Duft Garten - Eau de Parfum" und "Duft Garten - Eau de Toilette" zusammengestellt.

Welche Pflanzen eignen sich für Balkonkästen im Winter?

Für winterharte Balkonkästen eignen sich Pflanzen wie Heidekraut, Zwergkoniferen und winterharte Gräser. Diese Pflanzen sind robust und überstehen frostige Temperaturen. Auch Scheinbeere und Stiefmütterchen setzen farbliche Akzente in der kalten Jahreszeit. Verwende frostfeste Töpfe und achte darauf, dass überschüssiges Wasser abfließen kann, um Staunässe zu vermeiden. Schütze die Pflanzen bei starkem Frost mit Vlies oder Jute. Gieße sparsam, aber regelmäßig, um die Wurzeln vor dem Austrocknen zu bewahren.

Welche Pflanzen eignen sich für einen naturnahen Garten?

Pflanzen wie Wildblumen, heimische Sträucher und Stauden eignen sich gut für einen naturnahen Garten. Beispiele sind Kornblumen, Schafgarbe, Flockenblumen und heimische Gräser. Diese Pflanzen sind an die lokalen Bedingungen angepasst und benötigen weniger Pflege. Heimische Sträucher wie Holunder, Haselnuss und Heckenrosen bieten Lebensraum und Nahrung für viele Tierarten. Vermeide den Einsatz von Chemikalien und fördere die Biodiversität durch die Schaffung unterschiedlicher Lebensräume wie Teiche, Totholzhaufen und Blühwiesen.

Welche Pflanzen eignen sich für einen mediterranen Garten?

Pflanzen wie Lavendel, Rosmarin, Oleander und Olivenbäume sind ideal für einen mediterranen Garten. Diese Pflanzen bevorzugen sonnige Standorte und gut durchlässigen Boden. Mediterrane Kräuter wie Thymian und Salbei sind pflegeleicht und duften herrlich. Füge Zitruspflanzen hinzu, um den mediterranen Charakter zu verstärken. Mulche mit Kies oder Sand, um das Wasser im Boden zu halten und die Wärme zu speichern. Regelmäßiges Gießen und gelegentliches Düngen mit einem mediterranen Pflanzendünger fördern das Wachstum und die Blütenbildung.

Fragen rund um Krankheiten und ungebetene Gäste

Wie kann man Blattläusen am Holunder vorbeugen?

Um Blattläuse am Holunder vorzubeugen, solltest du übermäßiges Düngen vermeiden, da dies die Anfälligkeit für Schädlinge erhöht. Düngen solltest du stattdessen moderat im März und Juni. Eine vorbeugende Maßnahme ist das Gießen mit Brennnesselsud, das die Pflanze stärkt und gleichzeitig Schädlinge abwehrt. Du kannst auch nützliche Insekten wie Marienkäfer fördern, die Blattläuse fressen. Achte darauf, die Pflanze regelmäßig zu kontrollieren, besonders im Frühjahr und Sommer. Bei einem Befall kannst du die Läuse mit einem starken Wasserstrahl abspülen oder biologische Schädlingsbekämpfungsmittel einsetzen. Ein gesunder Holunder ist weniger anfällig für Schädlinge und Krankheiten, daher ist eine gute Pflege und Vorbeugung der beste Schutz.

Mehr zu dem Thema findest du auch in unserem Blogartikel.

Was kann ich generell gegen Blattläuse tun?

Gegen Blattläuse kannst du verschiedene Maßnahmen ergreifen. Ein erster Schritt ist das Abspritzen der Pflanzen mit einem starken Wasserstrahl, um die Läuse zu entfernen. Du kannst auch natürliche Fressfeinde wie Marienkäfer und Florfliegen fördern, indem du Nützlingshäuser aufstellst. Pflanzenjauchen aus Brennnesseln oder Rainfarn können helfen, die Läuse zu vertreiben. In hartnäckigen Fällen kannst du auf biologische Schädlingsbekämpfungsmittel zurückgreifen. Achte darauf, die Pflanzen regelmäßig zu kontrollieren und bei Bedarf zu handeln, um einen Befall frühzeitig zu stoppen.

Mehr zu dem Thema findest du auch in unserem Blogartikel.

Wie kann man gegen Frostspanner an Apfelbäumen vorgehen?

Bringe im Herbst Leimringe an und setze im Frühling Raupenfrei ein, um die Raupen zu bekämpfen. Frostspanner legen ihre Eier im Herbst ab, und die Leimringe verhindern, dass die weiblichen Falter die Baumkrone erreichen. Im Frühling schlüpfen die Raupen und können großen Schaden anrichten, daher ist es wichtig, frühzeitig einzugreifen. Zudem solltest du den Baum regelmäßig auf Anzeichen eines Befalls kontrollieren. Biologische Mittel sind vorzuziehen, um nützliche Insekten zu schützen. Durch regelmäßige Pflege und Kontrolle kannst du den Frostspannerbefall effektiv reduzieren. Eine Kombination aus Leimringen und biologischen Schädlingsbekämpfungsmitteln ist besonders wirkungsvoll.

Wie bekämpfe ich Schnecken im Garten?

Bekämpfe Schnecken durch das Aufstellen von Schneckenfallen und das Absammeln in den frühen Morgenstunden. Barrieren wie Kupferbänder und Schneckenzäune verhindern das Eindringen in Beete. Nützlinge wie Igel, Vögel und Laufenten reduzieren die Schneckenpopulation auf natürliche Weise. Mulche mit Materialien wie Rindenmulch oder Sägespänen, die Schnecken ungern überqueren. Bei starkem Befall kannst du biologische Schneckenmittel auf Basis von Eisen-III-Phosphat einsetzen. Halte den Garten sauber und entferne Versteckmöglichkeiten.

Mehr zu dem Thema findest du auch in unserem Blogartikel.

Fragen rund um das Pflanzen

Wie pflanze ich einen Kirschbaum richtig?

Wähle einen sonnigen Standort mit gut durchlässigem Boden für deinen Kirschbaum. Grabe ein Pflanzloch, das doppelt so breit und tief ist wie der Wurzelballen. Setze den Baum so ein, dass die Veredelungsstelle etwa 10 cm über dem Boden liegt. Fülle das Loch mit einer Mischung aus der ausgehobenen Erde und Kompost. Tritt die Erde fest und forme einen Gießrand um den Baum. Gieße den Baum gründlich und schneide ihn nach dem Pflanzen leicht zurück, um das Anwachsen zu fördern. Mulche die Baumscheibe, um die Feuchtigkeit zu halten und Unkraut zu unterdrücken.

Ich komme erst in 2 – 3 Tagen zum Pflanzen, wie kann ich wurzelnackte Pflanzen am besten lagern?

Wurzelnackte Sträucher solltest du vor dem Pflanzen in einem sogenannten Einschlag lagern. Hebe dazu eine Grube aus, die tief genug ist, um die Wurzeln vollständig zu bedecken. Stelle die Sträucher schräg in die Grube und bedecke die Wurzeln locker mit Erde. Achte darauf, dass die Erde leicht feucht, aber nicht nass ist. So können die Pflanzen bis zu zwei Wochen gelagert werden. Vermeide direkte Sonneneinstrahlung und Wind, um die Wurzeln vor Austrocknung zu schützen. Wenn du die Sträucher pflanzen möchtest, wässere die Wurzeln nochmals gründlich, bevor sie in den endgültigen Standort gepflanzt werden. Diese Methode hält die Pflanzen frisch und bereit für das Einpflanzen, sobald du Zeit dafür hast.

Hintergrundinfos zur Wurzelware findest du auch in unserem Blogartikel.

🎁💝 Feiert mit uns den Sommer - 10 % auf unser ausgewähltes Sortiment noch bis Ende Juni!