Zu Inhalt springen
Mehrere rote und grüne Himbeeren mit Blättern

Superfoods aus dem eigenen Garten: gesund und lecker direkt vor der Haustür

Immer mehr Menschen entdecken die Vorzüge von Superfoods und deren positive Auswirkungen auf die Gesundheit. Doch oft werden diese exotischen Wundermittel mit langen Transportwegen in Verbindung gebracht. Dabei gibt es auch Superfoods, die ganz einfach im eigenen Garten angebaut werden können und somit nicht nur gesund sind, sondern auch nachhaltig und kostengünstig. Hier stellen wir dir vier Superfoods vor, die du ganz unkompliziert selbst anbauen kannst:

1. Goji-Beere

Die Goji-Beere gilt schon seit Jahren als das Superfood schlechthin und wächst auch in heimischen Gärten. Diese Sorte ist äußerst pflegeleicht und robust, ideal für Gartenanfänger und außerdem sehr ertragreich! Die leuchtend roten Beeren reifen von Sommer bis Herbst und sind reich an Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien. So liefern sie insbesondere Vitamin A, Eisen und wichtige Spurenelemente. Sie eignen sich hervorragend zum Frischverzehr, getrocknet als Snack oder für Smoothies. Die Goji-Beere kann als Hecke, Spalier oder Solitärpflanze verwendet werden und trägt durch ihre langanhaltende Erntezeit zur Vielfalt in deinem Garten bei.

2. Apfelbeere

Die Apfelbeere, auch als Aroniabeere bekannt, ist ein robuster, sommergrüner Strauch mit dunkelgrünen Blätten, der sich durch seine gesunden und antioxidativen Beeren auszeichnet. Die dunkelvioletten Früchte reifen im Sommer und sind reich an Antioxidantien und liefer Vitamin A, C und E, sowie einige B-Vitamine. Sie haben einen angenehmen, leicht herben Geschmack und können sowohl frisch verzehrt als auch zu Saft oder Marmelade verarbeitet werden. Die Pflanze bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte und ist relativ anspruchslos in der Pflege, was sie zu einer vielseitigen Bereicherung für jeden Garten macht. Im Herbst färben sich die Blätter außerdem in ein leuchtendes Orange-Rot und sorgen so für tolle Herbststimmung im Garten!

3. Schwarzer Holunder

Der Schwarze Holunder Haschberg ist eine spezielle Sorte des Schwarzen Holunders und zeichnet sich durch seine großen und geschmacksintensiven Beeren aus. Diese Sorte ist ertragreicher als der gewöhnliche Holunder und der Geschmack der Beeren gilt als intensiver. Diese Pflanze ist nicht nur für ihre essbaren Beeren beliebt, sondern auch für ihre attraktiven Blüten, die Bienen und andere Insekten anziehen. Die süß-herben Beeren, die vor allem Vitamin C und Vitamin B2 mitbringen, aber auch Mineralstoffe und Folsäure, kannst du für Saft, Marmeladen, Sirups oder Liköre nutzen; sie bieten eine vielseitige Verwendungsmöglichkeit in der Küche – und sollten in jedem Fall reif sein und abgekocht werden, damit sie nicht giftig sind. Auch die Holunderblüten lassen sich wunderbar verwenden, zum Beispiel für die Herstellung von Holundersirup! Aber Achtung: Wenn du die Blüten nutzt, gibt es keine Beeren mehr. :) Der Holunder ist robust, winterhart und kann in verschiedenen Klimabedingungen gedeihen – diese Sorte gilt als gut trockenheitsverträglich, was sie gerade in Zeiten von sich verändernden klmatischen Bedingungen zu einer attraktiven Wahl macht! Und falls du mal nicht alle Beeren brauchen kannst, freuen sie die Vögel, denn auch sie lieben Holunderbeeren als Nahrung.

4. Himbeere

Die Himbeere 'Autumn Bliss®' ist eine besonders ertragreiche und beliebte Herbstsorte, die von August bis Oktober große, saftige rote Beeren mit süßem Aroma produziert. Die Beeren liefern uns vor allem Vitamin C, aber auch Mineralstoffe wie Magnesium, Calcium, Kalium und Eisen. Diese Sorte ist pflegeleicht, robust gegen Rutenkrankheiten und eignet sich sowohl für den Anbau im Garten als auch als Kübelpflanze auf Balkon oder Terrasse – sie braucht somit nicht zwangsläufig viel Platz und macht sich auch sehr gut in einem kleinen Garten. Die Herbsthimbeere blüht von Mai bis Juni und zieht mit ihren Blüten Bienen und andere bestäubende Insekten in deinen Garten!


Indem du diese Superfoods in deinem eigenen Garten anbaust, kannst du nicht nur von ihren gesundheitlichen Vorteilen profitieren, sondern auch einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten. Und mit ein wenig Pflege und Aufmerksamkeit kannst du dir so ganz einfach eine gesunde, abwechslungsreiche und kostengünstige Ernährung direkt vor der Haustür sichern.
Frohes Gärtnern!

Vorheriger Artikel Moderne Gartengestaltung: nachhaltig, nützlich und naturnah
Nächster Artikel Entdecke die Kornelkirsche: der vielseitige Geheimtipp für deinen Garten
🎁💝 Feiert mit uns den Sommer - 10 % auf unser ausgewähltes Sortiment noch bis Ende Juni!